Mittwoch, 21. September 2016

ein besonderer Vortrag erwartet uns


am 10. Oktober 2016 um 19.00 Uhr

Lichtphänomene

 Farbspiele am Himmel


Viele Hobbyfotografen lieben die Morgen- und Abendstunden in den Bergen,
denn zu diesen Zeiten offenbaren sich die schönsten Lichtstimmungen.
Welch großes Glück muss es dann wohl sein, wenn man seine Arbeitszeit
auf einem Berggipfel verbringen kann.

Unsere Referentin
Claudia Hinz
Autorin zahlreicher Fachpublikationen wie z.B.

arbeitet seit vielen Jahren auf verschiedenen Bergwetterwarten wie dem Wendelstein,
der Zugspitze und seit zwei Jahren auf dem Fichtelberg. 
Darüber hinaus unternahm sie zusammen mit ihrem Ehemann Wolfgang zahlreiche Reisen - 
immer auf der Jagd nach besonderen Farb- und Lichtspielen.
 Sie wird uns auf eine bebilderte Reise ins Reich optischer Naturerscheinungen wie Regenbögen, Glorien, Polarlichter, Brockengespenster, Kränze und Halos entführen sowie die Entstehung,
Beobachtungsbedingungen und Ursachen derartiger Wetterphänomene erläutern.


Zu diesem interessanten Vortrag laden wir Sie herzlich in die
Sternwarte Dresden-Gönnsdorf
Weißiger Landstraße 6
01328 Dresden ein.


Eintritt Erwachsene 5 Euro, Kinder ab 6 Jahren 1 Euro

Parkmöglichkeiten stehen an der Sternwarte nur begrenzt zur Verfügung.
Sie erreichen uns auch mit der Buslinie 61, Richtung Fernsehturm, Haltestelle Gönnsdorf.


Sonntag, 4. September 2016

wir sind wieder präsent.

Ab Montag, dem 05. September, ist die Sternwarte wieder regelmäßig montags zu den bekannten Zeiten geöffnet.

Zu folgenden Veranstaltungen möchten wir Sie herzlich einladen:

Seit 20 Jahren findet am zweiten Wochenende im September unser Hochlandfest statt. 
Diesmal
  vom 09. bis 11.09.16 in  01328 Dresden-Weißig auf der Südstraße
Vereine, Verbände sowie Gewerbetreibende stellen sich vor. Ein buntes Programm mit vielen Künstlern sorgt für gute Laune. Wie in jedem Jahr werden auch wir wieder mit dabei sein. 

Am 12.09.16 um 19.00 Uhr

hält Rainer Fabianski seinen Vortrag

"Wie misst man eigentlich Entfernungen im Weltall?"

in der Sternwarte auf der Weißiger Landstraße 6
in 01328 Dresden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.


Im Juli und August hatten wir zwar eine Pause eingelegt, jedoch ganz ruhig war es trotzdem nicht. Im Rahmen einer Exkursion nach Dresden besuchten uns am 17.08.16 Schüler aus 12. Klassen des Phönix-Gymnasiums aus Wolfsburg, die einen Kurs in Astrophysik belegen. Den Abend gestalteten unsere IG-Mitglieder Steffen Grundmann mit dem Thema "Gravitationswellen" und Frank Bok widmete sich den "Neutronensternen".  Das Highlight für die Schüler aber war der Blick durchs 16"-Teleskop. Ein sternklarer Himmel, dazu der Vollmond, der für Himmelsbeobachtungen eigentlich zu hell ist, und die laue Sommernacht - so gute Bedingungen hatten wir lange nicht. Mars und besonders der Saturn sowie der Mond hatten es den Schüler angetan

Über das Schülerlabor DeltaX des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf fand am 23.08.16
eine 9. Klasse aus Neustadt/Sa. zu uns. Ihr größter Wunsch war Planetenbeobachtung mit unserem
16"-Teleskop. Leider hatten wir nicht so gute Bedingungen wie zuvor. Wir hofften vergebens in der
zur Verfügung stehenden Zeit auf klare Sicht und so ziemlich enttäuscht fuhren Schüler, Lehrer und Eltern wieder nach Hause. Schade, denn eine halbe Stunde später, so gegen 23.30 Uhr,  waren die Wolken verschwunden.




Montag, 27. Juni 2016

wir bitten um Beachtung:



 vom 27.06. bis 31.08.16 

ist die Sternwarte montags nicht regelmäßig, 
sondern nur auf Anfrage über unsere Besuchsanfrage 
auf der Homepage www.sternwarte-goennsdorf 
geöffnet. 

Allen Sternfreunden 
wünschen wir eine fröhliche, erholsame Ferien-/Urlaubszeit.

Samstag, 18. Juni 2016

die Ferienzeit naht

… noch eine Woche, dann gehen die sächsischen Schüler in die Ferien und ihre Lehrer natürlich auch.
In den vergangenen Jahren war daher auch wenig Besuch in der Sternwarte.

Deshalb werden wir für die Zeit 27.06. bis 31.08.2016
 die Sternwarte nur auf Anfrage öffnen, d.h. an den Montagen bleibt die Sternwarte geschlossen. Bereits vereinbarte Besuchstermine finden selbstverständlich statt.

Und Sie können sich auch gern über die bereits bekannte Besuchsanfrage auf unserer Homepage für einen Besuch in der Sternwarte anmelden. 
Sofern ein IG-Mitglied zur Verfügung steht, wird Ihr Wunsch erfüllt.

Wir wünschen Ihnen eine schöne, erholsame Sommerzeit
und freuen uns auf Ihren Besuch ab September 2016
Ihre IG Sternwarte Gönndorf

Montag, 6. Juni 2016

Rückblick und Ankündigung

Der zweite Montag im Juni ist wieder "Vortragstag".

Diesmal werden wir einen Ausflug auf die Kanaren unternehmen. Neben La Palma sind auf Teneriffa in 2400 m Höhe astronomische Beobachtungsbedingungen von Weltklasseniveau vorzufinden. Im Vortrag wird über aktive Beobachtungen am Teide-Observatorium im Rahmen von mehrmonatigen Kampagnen in den Jahren 2009 bis 2013 berichtet. Untersucht wurden die Eigenschaften massiver Sterne mit extremen Sternwinden. Neben der Vorstellung dieser faszinierenden Klasse von Sternen im fortgeschrittenen Lebensalter lockern Erlebnisse "vom Berg" das Thema auf. Wer kann schon behaupten, auf der Insel des ewigen Frühlings durch einen Schneesturm festgesetzt zu sein?

Wenn Sie schon immer wissen wollten, was Astronomen auf die Berge treibt, dann laden wir Sie herzlich zu unserem Vortrag

"Teneriffa der Sterne wegen"

am 13.06.2016 um 19.00 Uhr

in die Sternwarte Dresden-Gönnsdorf
Weißiger Landstraße 6
01328 Dresden

ein.



Dr. Thomas Hunger, IG-Mitglied, langjähriger Sprecher der Fachgruppe Spektroskopie der Vereinigung der Sternfreunde e.V. und Herausgeber des Fachjournals "Spektrum", wird uns in eine fantastische Sternenwelt entführen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Eintritt: Erwachsene 5 Euro, Kinder 1 Euro
Parkmöglichkeiten stehen nur begrenzt zur Verfügung.

Rückblick
Mit unserem Stand und vor allem dem Sonnenteleskop konnten wir zum "Tages des offenen Labors" am 28.05.2016 des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf beitragen. Viele Besucher, ob groß oder klein, nutzten die Gelegenheit, um die Sonne mal anders zu sehen. Hin und wieder versperrten uns die Wolken die Sicht. Die Pausen wurden zum Fachsimpeln genutzt. Einen herzlichen Dank an dieser Stelle nochmals den großen, aber besonders den kleinen Spendern.












Dienstag, 24. Mai 2016

wir sind mit dabei

beim


"Tag des offenen Labors"

des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf

 am 28.05.2016 
von 10.00 bis 17.00 Uhr

Bautzner Landstraße 400
01328 Dresden


Sie finden uns am Stand Nr. 13 
gegenüber vom Hochfeld-Magnetlabor 
und erkennen uns an den aufgestellten Teleskopen

Wir hoffen auf schönes Wetter und freuen uns auf Ihren Besuch.
www.hzdr.de





Sonntag, 17. April 2016

das astronomische Highlight dieses Jahres

kündigt sich an:                                       der Merkurtransit.

Am Montag, dem 09. Mai können wir nach 13 Jahren wieder einen Merkur-Transit erleben. Der Planet Merkur wird sich zwischen 13:12 und 20:40 Uhr als kleiner dunkler Fleck vor der Sonne entlang bewegen. Merkur ist in der Regel nicht so oft zu sehen. Nur aller paar Jahre steht er der Sonne so nahe, dass wir ihn als kleinen schwarzen Punkt auf der Sonne sehen könnten, wenn er nicht so klein wär.


Auch dieses Ereignis kann und darf  mit dem bloßen Auge nicht beobachtet werden. Es besteht wie bei einer Sonnenfinsternis Verletzungsgefahr. Beim Transit des Merkurs verdeckt dieser nur 0,004 % der Sonnenfläche, so dass dieses Ereignis mit einer Sonnenfinsternis-Brille allein nicht beobachtet werden kann. Aber mit unserem Sonnenteleskop und unseren Telementoren, die mit speziellen Filtern ausgerüstet sind, können wir das Ereignis gefahrlos verfolgen.

Wir laden Sie herzlich zu diesem spannenden Ereignis 
am 09.05.2016
in die Sternwarte Dresden-Gönnsdorf
01328 Dresden
Weißiger Landstraße 
ein

 Ab 12.00 Uhr ist die Sternwarte geöffnet.

Um 19.00 Uhr halten Annett Miedtank und Michaele Baer 
passend zum Ereignis des Tages den Vortrag
"Merkur, der vergessene Planet"

Wer dieses Ereignis verpasst, muss nicht lange warten. In Mitteleuropa wird am 11. November 2019 der nächste Merkurtransit zu beobachten sein. Danach gibt es - bedingt durch die Bahnverläufe von Merkur und Erde - erst wieder im Jahr 2032 eine Gelegenheit zur Beobachtung eines Transits.
Wie immer freuen wir uns auf Ihren Besuch.


            
Zu erreichen sind wir mit der Buslinie 61 Richtung Fernsehturm, Haltestelle Gönnsdorf
Parkplätze stehen an der Sternwarte nur begrenzt zur Verfügung.
Eintritt für Erwachsene 3 Euro, Kinder ab 6 Jahre 1 Euro