Dienstag, 6. Dezember 2016

"Frauen in der Astronomie"

so lautet das Thema unseres nächsten Vortrages 

am 12.12.16 um 19.00 Uhr

dem sich Josefine Liebisch widmet.

Sie ist Mitglied unserer Schüler-AG und wurde auf Grund ihres Engagements 
als Mitglied in unsere Interessengemeinschaft aufgenommen. 
Josefine ist Schülerin am Bertholt-Brecht-Gymnasium in Dresden.

Wir laden Sie herzlich zu diesem Vortrag 
in unsere Sternwarte Dresden-Gönnsdorf
Weißiger Landstraße 6, 01328 Dresden
ein.



Freitag, 2. Dezember 2016

Advent,
 das klingt nach Ruhe und Frieden und Besinnlichkeit.
Kerzen werden angezündet, 
der Christstollen angeschnitten und so manches Vorweihnachtslied gesungen. 
Und mit jedem Tag steigt die Freude auf das Weihnachtsfest.

Wir wünschen allen Sternfreunden,
dass auch bei Ihnen die Freude einziehen möge
und Sie eine schöne, besinnliche
Adventszeit erleben dürfen.







Dienstag, 25. Oktober 2016

Einladung

Wenn uns Besucher fragen, welches Teleskop man wohl kaufen sollte, dann würden wir am liebsten antworten: am besten gar keins, kommen Sie doch lieber zu uns. Aber das machen wir natürlich nicht.
Denn es hat schon etwas für sich, wenn wir zum sternenklaren Himmel schauen 
und dann ein Teleskop zur Hand haben. Und da außerdem Weihnachten vor der Tür steht,

 hat unser IG-Mitglied Christian Brock einen Vortrag vorbereitet 

"Welches Teleskop sollte ich kaufen? - 
eine Beratung für Einsteiger"

Wenn Sie interessiert sind, dann laden wir Sie herzlich ein für 

den 14.11.2016 um 19.00 Uhr

in die Sternwarte Dresden-Gönnsdorf
Weißiger Landstraße 6
01328 Dresden

Wie immer freuen wir uns auf Ihren Besuch.


Montag, 17. Oktober 2016

Lichtphänomene,

was sind das eigentlich?
Wir konnten uns im Vortrag von Claudia Hinz überzeugen, es sind Augenblicke für die Sinne.
Claudia Hinz nahm uns mit in das Reich der optischen Naturerscheinungen. Der Vortrag begann mit der Vorstellung des Regenbogens.  Diese in allen Farben schillernde Erscheinung am Himmel verzückt uns immer wieder. Aber wie entsteht er und warum sehen wir manchmal nur ein Stück davon? Über den einfachen, den doppelten, den gespiegelten, den gespaltenen usw. Regenbogen bis hin zur Erkenntnis, dass ein Regenbogen eigentlich rund ist, was wiederum nur gesehen werden kann, wenn man auf einem Berg steht, wurde der Regenbogen noch interessanter als bisher.

Foto Claudia Hinz 
                                                                                            
Foto Claudia Hinz
Mit ihrem unsichtbaren "Zauberstab" zeigte uns Claudia Hinz, dass es sich durchaus lohnt, nicht nur nach unten zu sehen, sondern innezuhalten und den Himmel und seine Umgebung zu beobachten. Auch bei Nebel. Allerdings benötigen wir dazu die Sonne. Denn die Sonne lässt durch das Bestrahlen der unzähligen Wassertröpfchen in der Luft so manche "Glorie" entstehen und verzaubert den Himmel. Sehen kann das aber nur, wer seinen Blick für diese Naturerscheinungen schärft.

Foto Claudia Hinz 


Anhand von vielen schönen Fotos und einigen Tipps, wie man z.B. im Nebel ohne Sonne, statt dessen mit den Scheinwerfern seines Autos,  ein Gespenst erzeugen kann, zog uns Claudia Hinz ganz in den Bann. Es war ein sehr gelungener Abend, für den wir Claudia Hinz danken. Denn sie zeigt uns auch, dass mit viel Engagement und das "Brennen" für eine Sache wunderschöne Ergebnisse erzielt werden können.






Mittwoch, 21. September 2016

ein besonderer Vortrag erwartet uns


am 10. Oktober 2016 um 19.00 Uhr

Lichtphänomene

 Farbspiele am Himmel


Viele Hobbyfotografen lieben die Morgen- und Abendstunden in den Bergen,
denn zu diesen Zeiten offenbaren sich die schönsten Lichtstimmungen.
Welch großes Glück muss es dann wohl sein, wenn man seine Arbeitszeit
auf einem Berggipfel verbringen kann.

Unsere Referentin
Claudia Hinz
Autorin zahlreicher Fachpublikationen wie z.B.

arbeitet seit vielen Jahren auf verschiedenen Bergwetterwarten wie dem Wendelstein,
der Zugspitze und seit zwei Jahren auf dem Fichtelberg. 
Darüber hinaus unternahm sie zusammen mit ihrem Ehemann Wolfgang zahlreiche Reisen - 
immer auf der Jagd nach besonderen Farb- und Lichtspielen.
 Sie wird uns auf eine bebilderte Reise ins Reich optischer Naturerscheinungen wie Regenbögen, Glorien, Polarlichter, Brockengespenster, Kränze und Halos entführen sowie die Entstehung,
Beobachtungsbedingungen und Ursachen derartiger Wetterphänomene erläutern.


Zu diesem interessanten Vortrag laden wir Sie herzlich in die
Sternwarte Dresden-Gönnsdorf
Weißiger Landstraße 6
01328 Dresden ein.


Eintritt Erwachsene 5 Euro, Kinder ab 6 Jahren 1 Euro

Parkmöglichkeiten stehen an der Sternwarte nur begrenzt zur Verfügung.
Sie erreichen uns auch mit der Buslinie 61, Richtung Fernsehturm, Haltestelle Gönnsdorf.


Sonntag, 4. September 2016

wir sind wieder präsent.

Ab Montag, dem 05. September, ist die Sternwarte wieder regelmäßig montags zu den bekannten Zeiten geöffnet.

Zu folgenden Veranstaltungen möchten wir Sie herzlich einladen:

Seit 20 Jahren findet am zweiten Wochenende im September unser Hochlandfest statt. 
Diesmal
  vom 09. bis 11.09.16 in  01328 Dresden-Weißig auf der Südstraße
Vereine, Verbände sowie Gewerbetreibende stellen sich vor. Ein buntes Programm mit vielen Künstlern sorgt für gute Laune. Wie in jedem Jahr werden auch wir wieder mit dabei sein. 

Am 12.09.16 um 19.00 Uhr

hält Rainer Fabianski seinen Vortrag

"Wie misst man eigentlich Entfernungen im Weltall?"

in der Sternwarte auf der Weißiger Landstraße 6
in 01328 Dresden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.


Im Juli und August hatten wir zwar eine Pause eingelegt, jedoch ganz ruhig war es trotzdem nicht. Im Rahmen einer Exkursion nach Dresden besuchten uns am 17.08.16 Schüler aus 12. Klassen des Phönix-Gymnasiums aus Wolfsburg, die einen Kurs in Astrophysik belegen. Den Abend gestalteten unsere IG-Mitglieder Steffen Grundmann mit dem Thema "Gravitationswellen" und Frank Bok widmete sich den "Neutronensternen".  Das Highlight für die Schüler aber war der Blick durchs 16"-Teleskop. Ein sternklarer Himmel, dazu der Vollmond, der für Himmelsbeobachtungen eigentlich zu hell ist, und die laue Sommernacht - so gute Bedingungen hatten wir lange nicht. Mars und besonders der Saturn sowie der Mond hatten es den Schüler angetan

Über das Schülerlabor DeltaX des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf fand am 23.08.16
eine 9. Klasse aus Neustadt/Sa. zu uns. Ihr größter Wunsch war Planetenbeobachtung mit unserem
16"-Teleskop. Leider hatten wir nicht so gute Bedingungen wie zuvor. Wir hofften vergebens in der
zur Verfügung stehenden Zeit auf klare Sicht und so ziemlich enttäuscht fuhren Schüler, Lehrer und Eltern wieder nach Hause. Schade, denn eine halbe Stunde später, so gegen 23.30 Uhr,  waren die Wolken verschwunden.




Montag, 27. Juni 2016

wir bitten um Beachtung:



 vom 27.06. bis 31.08.16 

ist die Sternwarte montags nicht regelmäßig, 
sondern nur auf Anfrage über unsere Besuchsanfrage 
auf der Homepage www.sternwarte-goennsdorf 
geöffnet. 

Allen Sternfreunden 
wünschen wir eine fröhliche, erholsame Ferien-/Urlaubszeit.