Donnerstag, 1. April 2021

Was gibt's Neues von der Sternwarte?

Auch Corona bedingt gibt es noch keine Neuigkeiten, leider.. Deshalb folgen wir wie schon seit Monaten

Josis Blick in den Himmel 

Liebe Sternegucker, es wird wieder Frühling! Auch am Himmel können wir wieder einige Objekte beobachten: Merkur und Venus lassen sich nur am 26. schwach im NW knapp über dem Horizont erkennen. Dabei geht Venus bereits um 21.13 Uhr unter. Mars dagegen ist in der ersten Nachthälfte präsent. Er wandert im Laufe des Monats vom Sternbild Stier in die Zwillinge. Am 17. kann er gemeinsam mit der zunehmenden Mondsichel im W beobachtet werden. Bis zum Ende des Monats verfrühen sich die Marsuntergänge auf 1.23 Uhr. Jupiter zeigt sich stolz am Morgenhimmel bereits ab 5.32 Uhr am 1. und um 3.49 Uhr am 30. Noch befindet er sich im Steinbock, wechselt aber in den Wassermann über. Am 7. kann Jupiter gemeinsam mit dem Mond gesehen werden. Auch Saturn ist am Morgenhimmel zu sehen. Am Monatsersten geht der „Herr der Ringe“ um 5.03 Uhr auf, am 30. schon um 3.14 Uhr. Uranus und Neptun bleiben momentan im Sonnenlicht verborgen. Neben „regulär“ auftretenden Sternschnuppen können vom 16. bis zum 24. die Lyriden beobachtet werden. Dieser Strom scheint seinen Ursprung in der Leier zu haben. Als beste Beobachtungszeit werden die Stunden von 22 Uhr bis 4 Uhr angegeben. Werfen wir einen Blick auf den Fixsternhimmel: Hervorzuheben ist hier der Große Wagen/Bär, der jetzt direkt im Zenit steht. Dadurch werden die lichtschwächeren Mitglieder dieses recht großen Sternbildes sichtbar. Auch der Löwe ist momentan sehr gut zu erkennen. Er erreicht gerade seine höchste Position im Süden. Erkennen kann man ihn an einem großen Trapez, welches den Körper darstellt, sowie an einem kleineren Trapez „rechts oben“ (astronomisch ausgedrückt nordwestlich). Kommt der Frühling, geht der Winter und mit ihm die Wintersternbilder. Sie sind bereits untergegangen oder noch über dem W-Horizont zu sehen. Im NW leuchtet hell Capella, Hauptstern im Fuhrmann. Dieser wird primär durch ein großes, unregelmäßiges Fünfeck dargestellt. Cassiopeia und Cepheus („Butzelmannhaus“) sind über dem N-Horizont zu erkennen. Im SO finden wir einen der hellsten Sterne am Firmament: Arktur. Er ist Hauptstern im Sternbild Bootes, dem Bärenhüter. Den Namen trägt er deshalb, weil während der täglichen Himmelsbewegung dem Großen Bären folgt. Weiter im SO finden wir auch das Sternbild Jungfrau mit Spica als hellstem Stern. Schauen wir Richtung NO, sehen wir Herkules mit dem prominentesten Kugelsternhaufen, M13. Außerdem werden langsam die Sommersternbilder sichtbar. Es wird wieder warm!

Mit sternenfreundlichen Grüßen, Josefine Liebisch


    M 13: Urh.: Giuseppe Donatiello (gemeinfrei)" Sternbild Herkules

(www..astrokramkiste.de)


                                    
                                                        
                                                             Wir wünschen Ihnen ein frohes Osterfest und
                                               dass Sie den Frühling bei bester Gesundheit genießen können. 
                                                                          Herzliche Grüße Renate Franz 


Keine Kommentare:

Kommentar posten